Holzvermarktung

Rundholzverkauf ist Vertrauenssache!

Die WBV ist die Organisation für die Waldbesitzer.
Vermarkten Sie deshalb über die WBV Rosenheim!

Durch die Holzvermarktung Ihrer anfallenden Holzmengen stärken Sie langfristig unsere und somit Ihre eigene Position sowohl gegenüber der Politik als auch gegenüber der Sägeindustrie. Der Konzentration auf der Holzabnehmerseite kann man nur einen starken Zusammenschluss entgegensetzen. Eine starke WBV bekommt von den Partnerunternehmern günstigere Konditionen. Die Preisvorteile werden an die Waldbesitzer weitergegeben.
Sprechen Sie mit Ihrem Holzvermittler vor Ort. Hier erhalten Sie tagesaktuell Auskünfte zu Holzpreisen, Sortimenten und der Aushaltung.

Offenheit und Transparenz
Die WBV macht keine Mischkalkulation. Jeder Waldbesitzer bekommt das, was sein Holz wirklich wert ist. Mit einer schriftlichen Abrechnung, korrekt und nachvollziehbar.

Die Bilanzen und die Entwicklung der WBV werden in der Mitgliederversammlung offen gelegt. Keine Frage bleibt offen-außer die Frage nach ihren persönlichen Daten. Diesbezüglich sichern wir natürlich äußerst sorgsamen Umgang zu. Alle werden bedient – in guten, wie in schlechten Zeiten. Wir sind für unsere Mitglieder da, gleich wie groß Ihr Waldbesitz ist.

PEFC-Gruppenzertifizierung/Teil der Energiewende

Über die PEFC-Gruppenzertifizierung ermöglichen wir unseren Mitgliedern zertifiziertes Holz zu verkaufen. Wir erschließen für unsere Mitglieder neue Geschäftsfelder, indem wir Werbung machen –unter anderem für den Energieträger Holz. Die WBV stellt sich neuen Herausforderungen und hat im Verbund mit benachbarten WBVen und Maschinenringendeshalb die„MW Biomasse AG“ gegründet. Diese betreibt Heizwerke, in welchen die Hackschnitzel unserer Mitglieder verwertet werden. Mit unseren Heizwerken sind wir Teil der „Energiewende“.

Zum Holzmarkt
Zu den Holzvermittlern

Holzernte & Durchforstung

Rund 50% der angebotenen Holzmengen werden durch Partnerunternehmen sowohl motormanuell als auch maschinell (Harvester, Seilbahnen) eingeschlagen. Durch die Auftragsbündelung können wir unseren Mitgliedern konstant gute Aufarbeitungspreise garantieren. Dieser Preisvorteil wird dabei voll an den Waldbesitzer weitergereicht. Wichtig sind uns dabei eine hohe Arbeitsqualität und weitestgehend waldpflegliches Arbeiten.

Als Dienstleister bieten wir Ihnen genau die Leistungen, die Sie brauchen:

  • Beratung der Mitglieder und Waldbesitzer
  • Auszeichnen der Waldbestände
  • Organisation von Holzeinschlag, sowohl motormanuell als auch maschinell
  • Holzeinschlag (Starkholz, Durchforstung, schwierige Baumfällung) mit bewährten Forstunternehmen
  • Laufende Kontrollen während des Einschlages
  • Abschlussbegang mit dem Waldbesitzer
  • Holzvermarktung
  • Abfuhrkontrolle durch unsere Ansprechpartner/Holzvermittler
  • Transparente und nachvollziehbare Abrechnung
Zu den Holzvermittlern

Pflanzungen & andere forstliche Arbeiten

Ausführungen durch erfahrene, heimische Forstunternehmen

Sie können sich die Pflanzung durch die WBV organisieren lassen. Die WBV bestellt die Pflanzen, organisiert Pflanztrupps, kontrolliert die Pflanzenqualität sowie die Richtigkeit der Lieferscheine und Rechnungen, übernimmt die Einweisung des Pflanztrupps und die Kontrolle der Pflanzung vor Ort. 
Auch Arbeiten wie Ausmähen, Zaunbau sowie das Anbringen von Verbiß- und Fegeschutz bzw. Wuchshüllen kann inklusive Bestellung und Lieferung des notwendigen Materials organisiert werden. 
Um die Koordination der Pflanztrupps zu optimieren bzw. den Bedarf an Arbeitskräften besser abschätzen zu können, bitten wir um eine möglichst frühe Kontaktaufnahme.

Westlich d. InnsÖstlich d. Inns

Anton Wechselberger

Forst-Ing. (B.Eng.)

+49 170 6322800

a.wechselberger@wbv-rosenheim.de

Tobias Hegemann

Dipl. Forst-Ing. (FH)

+49 151 12125376

t.hegemann@wbv-rosenheim.de

Beratung und finanzielle Förderung durch das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Rosenheim
.

Vor Beginn einer Pflanzung sind viele Fragen zu klären. Sie können sich durch den örtlich zuständigen Förster des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) beraten lassen. Hierbei handelt es sich um eine reine Beratung. In seiner Entscheidung ist der Waldbesitzer selbstverständlich frei. 
Auch eine finanzielle Förderung ist unter Umständen möglich. Soll eine Förderung in Anspruch genommen werden, muß der Antrag beim AELF gestellt werden. Achtung eine Förderung kann nur gewährt werden, wenn der Antrag vor Maßnahmenbeginn bewilligt wurde.

Försterfinder
  • Zaunbau, Anbringen von Verbiß- und Fegeschutz,
  • Rüsselkäferbekämpfung,
  • Ausmähen der Pflanzen
Westlich d. InnsÖstlich d. Inns

Anton Wechselberger

Forst-Ing. (B.Eng.)

+49 170 6322800

a.wechselberger@wbv-rosenheim.de

Tobias Hegemann

Dipl. Forst-Ing. (FH)+49 151 12125376

t.hegemann@wbv-rosenheim.de

 

Denken Sie daran Ihre Pflanzungen auszumähen!

Wer auf seiner Waldfläche gepflanzt hat, sollte nicht vergessen, dass hier auch Pflegearbeiten erforderlich sind. Durch die Verunkrautung mit Brombeere und Himbeere, Landreitgras, Holunder sowie das indische Springkraut kann die verdämmende Wirkung so stark sein, dass eine regelmäßige Bekämpfung notwendig ist.

Wann soll das Unkraut bekämpft werden?

  • Wenn der Leittrieb überwuchert wird
  • Spätestens vor Samenreife der meisten Unkräuter, vor Mitte August
  • Nicht bei großer Hitze, da das Unkraut die Pflanzen vor starker Einstrahlung schützt

Das Ausmähen bzw. Auskesseln Ihrer Pflanzungen kann von Ihrer WBV  übernommen werden!




Vorsicht bei Nadelholzpflanzung!

Der großer braune Rüsselkäfer kann ganze Aufforstungen vernichten!
Der Käfer bevorzugt zum Brüten frische Nadelholzwurzelstöcke. Er legt seine Eier in die frische Rinde der Stöcke. Von dort ausgehend befällt der Käfer insbesondere junge Nadelholzpflanzen und benagt v.a. bodennah die Rinde dieser kleinen Bäume. Hierdurch wird der Saftstrom gestört oder unterbrochen. Dies führt zu einem Kümmern oder Absterben der Pflanzen.

Wie erkennt man einen Rüsselkäferbefall?


Die Käfer sind während der gesamten Vegetationszeit zwischen Ende April und Anfang Oktober aktiv. Beim Benagen der jungen Nadelholzpflanzen entstehen wenige Millimeter große, trichterförmige Pockennarben, die der Käfer durch Rinde und Kambium frisst. Die Fraßspuren reichen von punktuellen bis hin zu flächigen Verletzungen. Ist bereits in einem Jahr ein Befall zu erkennen, muß man im Folgejahr mit weiterem bzw. vermehrtem Auftreten rechnen! Darum sind Kontrollen und entsprechend dann auch Bekämpfungsmaßnahmen äusserst wichtig!

Der große braune Rüsselkäfer

Fraßspuren an einer Jungpflanze

Bekämpfung des großen braunen Rüsselkäfers


Bei akuter Gefährdung auf der Kulturfläche können die Pflanzen mit Insektizid behandelt werden. Die WBV kann Ihnen die Rüsselkäferbekämpfung organisieren.

Westlich d. InnsÖstlich d. Inns

Anton Wechselberger

Forst-Ing. (B.Eng.)

+49 170 6322800

a.wechselberger@wbv-rosenheim.de

Tobias Hegemann

Dipl. Forst-Ing. (FH)+49 151 12125376

t.hegemann@wbv-rosenheim.de

Pflegemaßnahmen

Viele Waldbesitzer sind sehr zurückhaltend in der Pflege und Durchforstung ihrer Waldbestände. Im Garten ist es selbstverständlich, dass die Salatpflanze soviel Platz bekommt, dass sie “kopfen” kann. Im Wald dagegen wird durch eine zu hohe Stammzahl die Kronenbildung, also das “kopfen” behindert und dadurch auch der Zuwachs, die Stabilität und die Gesundheit.
Pflegerückstände im Wald sind einer Kapitalvernichtung gleichzusetzen: 
Man verzichtet nicht nur auf den Zins, sprich Zuwachs – und der ist in unseren Wäldern enorm – sondern entwertet auch sein Kapital durch einen ungenügenden Kronenausbau (Windwurf- und Bruchgefahr).

Wer jetzt Pflegebestände durchforstet, steigert das Dickenwachstum und kann in wenigen Jahren bereits gut bezahlte Sortimente entnehmen.
Wer nichts tut, wird auch längerfristig nur geringwertige Sortimente entnehmen können und dieses Warten auf vielleicht bessere Preise mit einer zunehmenden Destabilisierung seiner Waldbestände teuer bezahlen.

Deshalb sind auch Aussagen, die behaupten, dass sich eine Pflege mit Unternehmern nicht lohnt, falsch. Was würde man zu einem Bauern sagen, der eine überreife Wiese trotz bestem Heuwetter nicht ernten will?

Nur mit guten Fachkräften ist eine manuelle und mechanisierte Holzernte wirtschaftlich. Viele Waldbesitzer haben weder die Übung noch die Technik für eine zeitgemäße Waldarbeit. Dies sollten auch diejenigen bedenken, die längst fällige Pflegearbeiten wegen Zeitmangel vor sich herschieben.

Ihre Waldbesitzervereinigung bemüht sich mit allen Kräften und großer Sachkenntnis Ihnen als Mitglied zu helfen. Lassen Sie sich zu möglichen Pflegeeingriffen beraten, damit Ihnen die Last und der Druck der Arbeit abgenommen wird und Ihr Wald den möglichen Zinsgewinn auch erwirtschaften kann.

Alle Verfahren (mit Motorsäge, Rückewagen, Harvester, Rückezug, Seilbahn, Hubschrauber, Hebebühne und Baumkletterern)

Als Dienstleister bieten wir Ihnen genau die Leistungen, die Sie brauchen:

  • Beratung der Mitglieder und Waldbesitzer
  • Auszeichnen der Waldbestände
  • Organisation von Holzeinschlag, sowohl motormanuell als auch maschinell
  • Holzeinschlag (Starkholz, Durchforstung, schwierige Baumfällung) mit bewährten Forstunternehmen
  • Laufende Kontrollen während des Einschlages
  • Abschlussbegang mit dem Waldbesitzer
  • Holzvermarktung
  • Abfuhrkontrolle durch unsere Ansprechpartner/Holzvermittler
  • Transparente und nachvollziehbare Abrechnung
Zu den Holzvermittlern

Bezug von Pflanzen & Material

Forstpflanzen

Mitglieder der WBV Rosenheim haben die Möglichkeit günstige Forstpflanzen über die WBV-Geschäftsstelle zu beziehen.

Frühzeitige Pflanzenbestellung über die WBV

Mitglieder der WBV Rosenheim haben die Möglichkeit günstige Forstpflanzen über die WBV zu beziehen. Wir arbeiten mit verschiedenen Baumschulen zusammen und haben einen guten Überblick und Erfahrung bezüglich der verschiedenen Angebote. Nur bei der Bestellung über die WBV ist gewährleistet, dass Sie den ausgehandelten Rabatt für WBV-Mitglieder tatsächlich erhalten.
Bei der Pflanzenbestellung und -lieferung wird von uns v.a. auf folgende Kriterien geachtet:

  • Qualität (Frische, Wurzelausbildung, Sproßform, Verhältnis Wurzel zum Sproß)
  • richtige Größen
  • richtige genetische Herkünfte (insbesondere bei staatl. geförderten Pflanzungen wichtig)
  • ggf. ZÜF-Zertifikat

Denken Sie daran, dass man die meisten Baumarten auch im Herbst pflanzen kann. Gerade die Gefahr eines trockenen Frühjahrs spricht für eine Herbstpflanzung.
 Das sorgfältige Pflanzen und die Wahl des geeigneten Pflanzverfahrens verringert Ausfälle der Pflanzen. Auch Instabilität durch Wurzelverformungen oder Wurzelfäule können die Folge unsachgemäßer Pflanzung sein.

Zur Pflanzenbestellung wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle

Bestellformular
Kontakt zur Geschäftsstelle

Material

Über die WBV-Geschäftsstelle können Sie u.a. nachfolgende Materialien beziehen:

  • Zaunbau: Holz- und Metallpfosten, Zaungeflecht (hasendicht/nicht hasendicht)
  • Verbiß- / Fegeschutzmaterial
  • Wuchshilfen (Hüllen / Gitter) mit Akazienstäben
  • Markierstäbe (Tonkinstäbe)
  • Grenzpfosten aus orangem Plastik
Kontakt zur Geschäftsstelle

Waldpflegevertrag – Lösung exakt nach Maß

Es ist unser Ziel, Ihren Wald nach Ihren Wünschen zu formen und dabei die nachhaltige Nutzung zu sichern.
Deshalb setzen wir bei der Holzernte auf wirtschaftliche und zugleich ökologisch angepasste Verfahren.

Sie haben:

  • Zu wenig Zeit
  • Nicht die richtige forstliche Ausrüstung
  • Fehlende Gerätschaften
  • Ihren Wohnsitz nicht in der Nähe Ihres Waldes
  • Wenig oder kein entsprechendes Fachwissen

Sie fragen sich:

  • Wer pflegt mir den Jungwald?
  • Wer durchforstet mir meinen Bestand?
  • Wie und wer vermarktet mein Nutzholz?
  • Wer arbeitet mir die Käferhölzer auf?
  • Wer pflanzt mir wieder die richtigen Arten von Holz?

Wir bieten:

  • Die maßgeschneiderte Lösung für Ihren Wald
  • Umfassende forstliche  Beratung und Betreuung Ihres Waldes
  • Das komplette, forstliche Dienstleistungsprogramm

Mit diesem Komplettangebot nimmt Ihnen die WBV die Arbeit ab, nicht aber die Entscheidung!
Sie selbst legen fest, welche Arbeiten tatsächlich durchgeführt werden sollten.

Vertrag herunterladen
Kontakt zur Geschäftsstelle

Waldgutachten und -schätzungen

Waldwert-Schätzung

Sie wollen einen Wald kaufen oder verkaufen? Sie benötigen hierzu eine vertrauensvolle und unabhängige Meinung eines Fachmannes? Wir bieten Ihnen die Möglichkeit einer relativ “einfachen” Waldwertschätzung. Bei einem ausführlichen Waldbegang wird die Waldfläche begutachtet und deren Wert anhand von Standort und Waldbestand angeschätzt.

Waldwertermittlung

Wenn Sie eine genauere und “schwarz auf weiß” nachvollziehbare Waldwertermittlung benötigen sind sie bei uns ebenso richtig. Genau wie bei Immobilien oder Grundstücken gibt es bei der Ermittlung des Wertes von Wald Vorgaben, die durch die Waldwertermittlungsrichtlinien (WaldR) geregelt sind. Deren Kernpunkt ist die Ermittlung des Verkehrswertes für einen Wald. Dabei werden sowohl der Zustand des Bodens als auch der Baumbestand als Grundlage genommen.

Waldschadensschätzung

Immer wieder kommt es vor, dass beim Holzmachen Schäden auf Nachbargrund bzw. Fremdgrund auftreten. Im Normalfall wäre eine gütliche Einigung ohne Gutachter oder Sachverständiger erstrebenswert. Wenn man jedoch zu keiner Einigung kommt ist die Meinung eines Fachmannes gefragt. Wir unterstützen Sie hierbei!

Forstbetriebsgutachten

Für eine naturnahe und nachhaltige Waldbewirtschaftung ist ein Wirtschaftsplan mit seinen forstbetrieblichen Handlungsvorschlägen eine gute Grundlage. Hierbei wird Ihr Waldbesitz in verschiedene Bestände eingeteilt und bestimmte Handlungsvorschläge zugewiesen. Im Kleinprivatwald unter 30 ha Betriebsgröße wird die Erstellung von  Forstbetriebsgutachten staatlich gefördert. Der Fördersatz beträgt 50% der anfallenden Kosten. Falls für Sie ein Wirtschaftsplan infrage kommt, rufen Sie bei uns an und erkundigen Sie sich bei uns.

Verkehrssicherung & schwierige Baumfällungen

Verkehrssicherungsbegänge

Waldeigentümer, deren Wald an einer öffentlichen Straße liegt, sind verpflichtet, Gefährdungen die vom Grundstück ausgehen zu vermeiden. Sollte eine öffentliche Straße an Ihr Waldgrundstück grenzen, sind Sie dazu verpflichtet, Ihren Wald regelmäßig dahingehend zu kontrollieren. Wir können für Sie ermitteln, ob umsturz- oder bruchgefährdete Bäume sowie Totholz eine Gefährdung darstellen und zu entfernen sind. Bei Bedarf organisieren wir Ihnen die Baumfällung.

Zur Geschäftsstelle

Schwierige Baumfällungen

Schwierige Baumfällungen, besonders im Siedlungsgebiet und entlang von Straßen, können Sie sich durch die WBV Rosenheim organisieren lassen. Wir arbeiten mit Spezialfirmen zusammen. Diese setzen verschiedene Maschinen ein, z.B. Hebebühnen oder einen Spezialkran. Auch mit Baumklettertechnik wird gearbeitet. Das anfallende Holz- und Astmaterial kann über uns dabei gleich vermarktet werden.

Zu den Holzvermittlern

Beratung und Fortbildung

Jeden Herbst veranstaltet die WBV Rosenheim w.V. ihre Obmannschaftsversammlungen. In diesem Rahmen werden die Waldbesitzer durch, die Vorstandschaft und Mitarbeiter der WBV sowie durch den/die örtlich zuständige(n) Revierleiter(-in) des AELF Rosenheim über aktuelle Themen informiert. In unregelmäßigen Abständen finden Schulungen und Begänge statt.

Motorsägenkurse – Sichere Waldarbeit mit der Motorsäge

Der sichere und ergonomische Umgang mit der Motorsäge steht im Mittelpunkt der Kurse, die vom AELF Rosenheim in Zusammenarbeit mit Forstwirtschaftsmeistern des AELF Ebersberg angeboten werden. Das Kursangebot umfasst den Grundkurs “Sichere Waldarbeit mit der Motorsäge” sowie verschiedene Aufbaukurse. Mehr Informationen finden Sie hier.

Waldbauernschule Goldberg/Kehlheim:

Das aktuelle Programm finden Sie hier oder Sie fordern es unter Tel. +49 9441 6833-0 an.

Aktuelle Informationen

Neuigkeiten
WBV-Aktuelles
WBV-Mitteilungsblatt

Erfahre mehr von uns

Informieren Sie sich in den einzelnen Infofeldern.

Aktuelles
Leistungen
Holzmarkt
Wissenswertes
Downloads
Über uns