Borkenkäfer-Gefahr!
WICHTIG: Über den Herbst/Winter das restliche Käferholz aufarbeiten

WBV - Nr. IV/2017 [weiterlesen]
Laubholzsammelverkauf
2017/2018 [weiterlesen]

Laubholzsammelverkauf 2017/2018

News vom 23.11.2017

Nachdem bei unserem zentralen Laubholzverkauf 2016/2017 wieder eine ordentliche Menge an Laubholz zu teilweise hervorragenden Preisen verkauft werden konnte, wird auch 2017/2018 ein Laubholzsammelverkauf stattfinden.

Wie in den vergangenen Jahren wird die Waldbesitzervereinigung Rosenheim das Laubholz auf dem Holzlagerplatz bei Marienberg (Schechen) zum Verkauf anbieten.

Ziel ist:

  • das gesamte Laubholz auf einen zentralen Platz zu fahren
  • dadurch das Laubholz einem größeren Käuferkreis anzubieten und somit höhere Preise zu erzielen


Einige wesentliche Erkenntnisse der letzten Veranstaltungen zur Bereitstellung von Stammholz als Grundlage für den Laubholzverkauf 2017/2018:

  • Nur qualitativ hochwertiges, nach Möglichkeit astfreies Stammholz der Güte A bis B (C) anbieten (Brennholz erzielt nur Brennholzpreise).
  • Bei Bergahorn ist sehr gute Qualität nach wie vor gefragt. Bei durchschnittlichen Qualitäten ist die Nachfrage stark rückläufig (Mindestdurchmesser 40 cm)
  • Die Nachfrage nach Eiche ist weiterhin sehr gut.
  • Bei Schwarzerle ist die Nachfrage stark schwankend. Deshalb wie bei Esche nur gute Qualitäten mit einem Mindestdurchmesser von 35 cm anbieten.
  • Auch Obstbäume wie Kirsche, Zwetschge oder Birne werden gut nachgefragt, Mindestmittendurchmesser bei Obstbäumen wie Apfel auch geringer
  • Mindestlänge 3,0 m bis max. 7 m Länge plus Zumaß (min. 20 cm). Längen in 0,5 m Stufen + Zumaß (Holzvermittler/Ansprechpartner anfragen).
  • In Ausnahmefällen auch abweichende Längen (Exoten, Raritäten).
  • Ulme (auch abgestorben) erzielt gute Preise.
  • Der Absatz an Buchenholz ist noch schleppend; nach Möglichkeit nur A/B – Qualität (weiß, astfrei, gerade) anbieten; (Mindestdurchmesser 50 cm)
  • Die Nachfrage nach Esche ist sehr verhalten. Durch das Eschentriebsterben ist sehr viel Eschenholz auf dem Markt. Deshalb nur sehr gute Qualitäten anbieten (Mindestdurchmesser 40 cm).


Um eine geregelte technische Abwicklung zu gewährleisten, müssen die Stämme bei der Geschäftsstelle der WBV Rosenheim oder Ihrem Holzvermittler/Ansprechpartner bis spätestens
15.12.2017
gemeldet sein.

Das Holz muss an einer LKW befahrbaren Straße gelagert werden.

Mehraufwand durch nicht fachgerechte Lagerung (verstreut liegende Stämme oder nicht mit LKW befahrbar) wird mit den derzeitigen LKW-Stundensätzen verrechnet und bei der Verkaufsabrechnung in Abzug gebracht.

Die Abfuhr erfolgt fortlaufend. Bei Fragen zur Bereitstellung von Stammholz für die kommende Laubholzsubmission wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle oder Ihren Holzvermittler/Ansprechpartner.

Michael Heffner
Geschäftsführer





zur Newsübersicht